Samstag, 10. November 2012

Skoliose?

Da mich schon gefühlte 82737389292 drauf angesprochen haben dacht ich mir ich schreib das jetzt hier auf und veröffentliche das bevor ich es jedem menschen einzeln schicken muss vielleicht gibt es ja ein Paar unter euch die das auch interessiert.
Es handelt sich bei dem thema nicht um Fashion oder Beauty (jedenfalls nicht Hauptsächlich) sondern um Gesundheit/Krankheit, wie auch immer ihr das nennen wollt.

Zuerst: Was ist eine Skoliose?

Eine Skoliose ist eine verdrehung (vereinfacht) der Wirbelsäule.
Es gibt so viele verschiedene Arten der Skoliose und nicht jede sieht gleich aus oder ist gleich schwerwiegend.

Meine Skoliose war erstmals noch sehr gering so dass mein Arzt mir nur zur Krankengymnastik riet.
Doch irgendwann ist es einfach in vergessenheit geraten, da auch mein damaliger Arzt nun in Rente ging.
Irgendwann plagten mich aber starke Rückenschmerzen. Ich war also gezwungen wieder zum Arzt zu latschen (ich bin ein echt bequemer wenn nicht sogar sehr fauler mensch).
Dieder durfte mir dann beibrigen, dass das alles viel schlimmer geworden ist und hat mir zu einer OP in einer Fachklinik geraten.
Ich war zuerst natürlich total durch den Wind und vollkommen dagegen...Ich lass mir doch nicht den Rücken aufschneiden, wie seh ich denn aus?!!!
Nach weiteren Nächten der Schmerzes wurde mir aber wohl oder übel bewusst, dass mir keine andere Wahl blieb.
Ich entschied mich für ein Beratungstermin in der Klinik.
Alle Menschen die ich liebte begleiteten mich ( ich bin ein echter schisshase).
Nachdem ich dort geröncht und Untersucht wurde beriet mich ein Facharzt, der übrigens total nett ist wie eigentlich alle dort.
Er riet mir zu einer Operation und erklärte mir die Folgen die ich ohne ein Op haben könnte...
da ich keine Lust hatte mit 40 meine Beine nicht mehr zu spühren entschied ich mich nach echt langem hin und her nun endlich für eine Op.
Der Termin wurde vereinbart und ich hab mich monatelang (die warteliste ist schon echt lang) mental darauf vorbereitet.
Als ich dort ankam (die Klinik ist übrigens in Hessen 2 1/2 std von mir entfernt) war ich immernoch nicht sonderlich angetan von dem gedanken bald stangen und schrauben in meinem rücken zu haben.
Das wurde dann auch erstmal nichts, nach einer Woche des wartens, nach so vielen Untersuchungen, vorbereitungen und einen Tag vorm op termin wurde ich nach hause geschickt.
Die Blutbanken gaben leider kein Blut raus da grade dieser doofe Virus die Welt beherrschte.....
Nunja der nächste termin sollte knapp 2 monate später sein.
Wieder kam ich an, diesmal mit Freude denn ich wollte es endlich hinter mich bringen.
Der Tag des Termins rückte näher....
Dann am morgen wünschte ich meiner Zimmernachbarin alles gute, denn sie wurde am selben tag operiert nur (eigentlich) früher als ich.
Ich sag extra eigentlich, denn als sie grade raus war (es war ungefähr 8 Uhr) kam eine Schwester rein und sagte mir dass eine Op ausfallen würde und ich nun (3-4 std vorher) drankommen würde.
Ich war ganz alleine, meine mutter war zu der zeit noch in ihrer pansion, also musste ich da alleine durch.....duschen, desinfizieren alles.
Das einzige was ich nicht bekommen habe, aber total hätte gebrauchen können waren die Beruhigungstabletten die eigentlich immer verteilt werden vor einem Eingriff.
Also wurde ich auf meinem Bettchen mit dem krassesten Herzkloopfen runer in den Op Sall geschoben wo mich die Anästhesisten um mich in Narkose zu bringen ;)
Ich konnte nicht einmal bis 3 zählen schon war ich weg.
Ich wachte auf der Intensivstation auf wo meine Mutter auch schon an meiner Seite war.
An diese 2 Tage die ich dort oben lag erinner ich mich leider (oder wie meine mutter sagt: zum Glück) kaum noch.
Ich erinner mich daran dass der fernseher lief und dass ich eine atemmaske brauchte, da ich leider viel blut verloren hatte und noch so tief in narkose war dass ich das atmen vergas.
Als ich am zweiten Tag runterkam auf die normale station war ich immernoch echt fertig. Am schlimmsten war allerdings dass sie mir dort meinen ach so geliebten Morphium knopf namen ich nun also gezwungen war ohne ihn einzuschlafen!
Der erste Tag war echt schlimm...ich hatte einen kleinen entzug und war am abend durch diese ganzen medikamente echt high!
Ja ich mein richtig HIGH ich "flog" nur so vor mich hin.
In den nächsten Tagen wurde es echt besser, ich konnte schnell selbst wieder auf toilette gehen, sitzen oder überhaupt aufstehen ( was sonst immer meine Mama und eine schwester für mich machten).
Ich wurde in der Klinik immer von ein bis zwei physiotherapeutenbetreut.
Diese brachten mir alles bei :)
Außerdem musste ich zu Gruppentreffen gehen, dort hat man uns übungen beigebracht damit wir schnell wieder rückenmuskulatur aufbauen.
Nach kanpp 1 1/2 Wochen wurde ich entlassen und seit dem ging es nur noch bergauf!
Ich hab mich so schnell wieder im Alltag zurecht gefunden!!
Natürlich brauchte ich am anfang noch viel hilfe ich durfte ja auch noch nicht alles machen....nicht schwer heben, keinen sport, nur ganz bestimmt aufstehen.
Aber ich habe nie den Mut verloren und immer weiter an mir gearbeitet.
Und jetzt, da es schon über ein Jahr her ist, kann ich nur sagen, dass es die beste entscheidung war die ich jemals getroffen habe! ich bereu das absolut gar nicht!
Es geht mir seit dem soo so so viel besser.
Ich würde echt auf jedenfall jedem dazu raten in diese Klinik zu fahren ich bin immernoch so begeistert und freue mich jedesmal wenn ich zur kontrolle dahin fahre alle schwestern und ärzte wiederzusehen!

Ich hoffe ich konnte ein Paar leuten mit meinem geschwafel reden und Entschuldige mich jetzt falls mancher satz vllt etwas komisch geschrieben war.
Wenn jemand noch fragen hat kann er sich gerne bei mir melden :))
xoxo

Kommentare:

  1. Hihi, denke ist ein ziemlich cooler Gewinn!=)

    Wow, das hört sich echt hart an.
    Aber gut,dass dir die OP so weiter geholfen hat!
    Kann auch absolut verstehen,dass du da Angst vor hattest.
    Ich bin ehrlich gesagt kein großer Fan von Krankenhäusern:/
    Schön,dass jetzt wieder alles besser ist=)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Lieben worte :>
      Ich finde krankenhäuser eigentlich auch echt furchtbar aber DAS war echt eins wo ich mich wohl gefühlt habe und mich immernoch wohl fühle wenn ich zu ner nachuntersuchung muss :))

      Löschen
  2. Hey, ich habe auch ne starke Skoliose :/ 55 und 60 Grad. Muss auch dringend operiert werden, habe aber auch krass Schiss und will erstmal warten und von Arzt zu Arzt mir Meinungen holen. Dein Beitrag hat mir krass weitergeholfen und ich denke ich werde mich für die Operation entscheiden. Wird wohl das Beste sein. Wie läuft's mi dem Sport so? Spürt man das und kannst du problemlos Sport treiben oder hast du noch Schmerzen? :*

    AntwortenLöschen